Lets talk about Gynäkologie – „Unverschämt“ von Dr. Sheila de Liz

Leute, heute wird es ernst! Ich rede mit euch über „Unverschämt“, ein Buch über den weiblichen Körper – oh nein, alle sofort wegklicken, Alarm!

Nein, Spaß. Bitte klickt nicht weg oder hört auf zu lesen. Wenigstens bis zum Klappentext. Wenn ihr danach merkt, dass das Buch nichts für euch ist, ist das absolut in Ordnung, aber ich finde, dass man – oder eher frau – zumindest wissen sollte, dass es solch ein Buch gibt, das all die Fragen beantwortet, die man sich noch nie gestellt hat, weil man gar nicht darüber nachgedacht hat. Also: Bühne frei für „Unverschämt – Alles über den fabelhaften weiblichen Körper“ von Dr. Sheila de Liz!

Deutschlands charmanteste Gynäkologin, Sheila de Liz, klärt auf: alles, was Frauen über ihren Körper wissen sollten. Etwa: Wie oft sollte ich meine Brust untersuchen? Woher können Schmerzen beim Sex rühren? Was bedeutet ein Myom in der Gebärmutter? Welches Verhütungsmittel ist wann zu empfehlen? Was hat es mit dem G-Punkt auf sich? Oder: Was, wenn die Lust nachlässt?
Die meisten Frauen kennen ihren eigenen Körper leider viel zu wenig, dabei sind die Basics der Gynäkologie auch nicht ­komplizierter als eine Netflix-Serie. Erfrischend locker und leicht verständlich fasst Sheila de Liz zusammen, was man wissen sollte. So erfahren wir, dass unsere Hormone wie ­Hollywoodstars sind, die Brust ein Multitalent ist sowie alles über das It-Girl der Erotik: die Klitoris.


Ich bin auf Instagram auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe es dann bei dem Rowohlt-Verlag als Rezensionsexemplar angefragt. Das ist nun schon einige Wochen her, deshalb habe ich auch schon ein wenig ein schlechtes Gewissen, aber „Unverschämt“ ist kein Buch, dass man mal eben so nebenbei lesen kann, finde ich. Ich lese ja normalerweise sehr schnell, aber eben auch nur Liebesromane, Krimis oder Fantasybücher. Bei Sachbüchern ist das nochmal etwas vüllig anderes, deshalb musste ich mich erst daran gewöhnen. Aber ich kann euch definitiv schon mal sagen, dass es sich gelohnt hat!

Direkt das Vorwort fand ich schon super, denn dort – das fand ich total super – erklärt die Autorin ein wenig dazu, wieso sie dieses Buch geschrieben hat, und auch, wieso sie die Leserinnen duzt. Scheint so banal, ist es aber nicht. Ich kann das nicht so gut beschreiben, aber ich fand es super, dass sie da einmal richtig drauf eingegangen ist!

Aber, diese Erklärung zeigt auch, dass sich das Buch nicht unbedingt an meine Altersklasse richtet – ich duze zwar nicht alle Menschen, aber ich würde mich da nicht groß erklären.
Diese andere Zielgruppe, die angesprochen wird, merkte ich vor allem am Ende des Buches, als es stärker um die Wechseljahre, die Menopause und so weiter ging. Um die Pubertät ging es kaum, hatte ich das Gefühl.

Klingt jetzt erstmal wahrscheinlich ziemlich negativ, aber eigentlich ist das Buch nicht so. Es gibt super gute Illustrationen und Vergleiche, beispielsweise wird der Hormonhaushalt mit den Figuren aus „Drei Engel für Charlie“ verglichen, gleichzeitig wird aber nicht davon ausgegangen, dass man den Film kennt. Man kann sich dadurch wirklich gut vorstellen, was in seinem eigenen Körper vorgeht und das ist einfach gut, kann man nicht anders sagen.


Ich hatte auf Instagram ja schon öfter etwas zu diesem Buch erzählt, und eine Freundin von mir hat mich dann gefragt, ob sie sich das Buch nicht von mir ausleihen könne. Man muss dazu sagen: Sie liest quasi nie, ich konnte ihr diese Bitte also nicht wirklich abschlagen. Meine einzige Bedingung war, dass sie mir ein, zwei Sätze dazu schreibt, wie sie das Buch findet. Tja, und das hat sie mir dann geschrieben:

„Ich muss sagen, das Buch ist echt wirklich gut geschrieben. Es vermittelt so einen lockeren Eindruck – durch die Formulierungen, Wortspiele und die Witze der Autorin -, sodass das Lesen und die Thematik generell absolut nicht unangenehm ist. Auch die einzelnen Illustrationen lockern das Ganze etwas auf und machen es anschaulich.
Ich finde, dass es ein super Buch für junge Mädchen ist, die sich mehr mit ihrem eigenen Körper und ihrer Sexualität beschäftigen wollen und sich dafür interessieren. Es ist leicht zu verstehen, man liest gerne weiter. Außerdem ist die Einteilung in Abschnitte super, dadurch muss man nicht alles und auch nicht unbedingt chronologisch lesen, sondern eben das, was einen selbst interessiert.“

Ganz ehrlich: Das klingt besser als mein Gelaber da oben, oder? xD Das kommt meiner Meinung außerdem relativ nahe und ich fand es total interessant zu lesen, wie andere in meinem Alter dieses Buch wahrnehmen. =)

Wenn ihr das Buch auch gelesen habt, dann schreibt mir doch gern und erzählt mir, wie ihr es fandet! ❤

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Lets talk about Gynäkologie – „Unverschämt“ von Dr. Sheila de Liz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s