Zwei Flüche, ein Schloss – Rezension zu „Blütenzauber“ von Regina Meißner

Guten Abend ihr Lieben,
ich habe heute tatsächlich noch eine Rezi für euch, und zwar zu „Blütenzauber“ von Regina Meißner. Bei Blütenzauber handelt es sich um den zweitenBand der Reihe „Der Fluch der sechs Prinzessinnen“ aus dem Sternensandverlag. Alle Bände lassen sich (fast) unabhängig voneinander lesen. Als eBook kostet das Buch 6,99€, als Taschenbuch 12,95€, ein vollkommen gerechtfertigter Preis für 446 Seiten.

Hier einmal der Klappentext für euch:


blütenzauberKennt ihr das Schloss über den Wolken? Das Schloss, in welchem ein verwunschenes Biest wohnt? Und die Geschichte der Schönen, die sein Herz zu erweichen vermag? Prinzessin Tatjana wacht auf und ist gefangen in einem Raum, der zu eben diesem Schloss gehört. Der einzige Hinweis, wie sie ihren Fluch brechen und wieder auf die Erde zurückkehren kann, ist ein Wort. Doch dieses ist eng mit dem Schicksal des Biests verwoben und lautet: Blütenzauber.


Ich habe anfangs nicht so ganz in das Buch finden können, weil ich bei einer Leserunde zu „Blütenzauber“ mitgemacht habe und dann immer sehr fixiert drauf war, auf keinen Fall zu weit zu lesen – der Nachteil an eBooks, man kann keine Post-its reinmachen -, aber nach einer Weile war ich so in das Buch vertieft, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte und es dann innerhalb von zwei oder drei Stunden durchgelesen habe.
Ein weiterer Grund dafür, dass der Anfang für mich etwas schwerfällig war, ist, dass ich sehr kritisch gelesen habe und dementsprechend oft auch Notizen gemacht habe, immer wieder den eReader zur Seite gelegt habe, um alles aufzuschreiben und so weiter.
Was mir aber von Anfang an klar war: Die Hauptfigur Tatjana ist eine richtig coole Person, kein verschüchtertes Prinzesschen, sondern eine starke junge Frau mit leichtem Hang zum Pessimismus. Ich habe zwar nur einen kleinen Einblick in die Zwischenwelt, in der Tatjana mit ihren Schwestern sprechen kann, bekommen, aber ihre Schwestern wirkten sehr weinerlich und richtig prinzessinnenhaft, ganz anders als Tatjana. Dieser Unterschied ist vermutlich daran schuld, dass ich Tatjana echt gern mag!

Zur Geschichte an sich: „Blütenzauber“ ist eine realistische Adaption des Märchens „Die Schöne und das Biest“, in dem Regina Meißner einfach wahnsinnig gut mit Worten umgeht, sodass gewisse Wandlungen, die nun mal, wenn es wirklich realistisch sein soll, langsam ablaufen, richtiggehend schleichend passieren. Das ist einfach richtig gut gelungen, auch das Ende (zu dem ich natürlich nichts sagen werde) ist stimmig und passt ziemlich gut. 🙂

Wenn man bedenkt, dass ich im Moment eine ziemliche Flaute habe, was Fantasy angeht, ist das Buch nochmal besser und ich bin froh, es gelesen zu haben!

Alles in allem würde ich sagen, dass es sich auch hierbei nicht um ein Highlight handelt, aber es ist eine schöne Fantasygeschichte, durch die ich wieder ein bisschen näher an das Fantasy-Genre herangekommen bin. Der erste Band der Reihe, „Schwanenfeuer“, liegt auch schon bereit und wird bald verschlungen. 😀
Vielen Dank, liebe Regina, dass ich bei der Leserunde dabeisein und dieses tolle Buch lesen durfte! ❤

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Zwei Flüche, ein Schloss – Rezension zu „Blütenzauber“ von Regina Meißner

  1. […] Und auch Nummer 7 war ein Fantasy-Buch: „Blütenzauber“ von Regina Meißner. Das ist der zweite Band der Reihe „Der Fluch der sechs Prinzessinnen“, man kann ihn aber unabhängig von Band eins lesen. Meine Rezi dazu ist hier: Zwei Flüche, ein Schloss – Rezension zu „Blütenzauber“ von Regina Meißner […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s