Wochenrückblick vom 25. November 2018

Hallo ihr Lieben,

wie war eure Woche?

Meine war eigentlich ganz gut, abgesehen von der Tatsache, dass der Weihnachtsstress jetzt bald losgeht.

Aber jetzt zu der vergangenen Woche: Was war in der Welt und in der Politik los?

Der Brexit ist beschlossene Sache.

Heute (also am 25.11.18) findet ein Sondergipfel statt, bei dem sozusagen „die Scheidungspapiere unterschrieben“ wurden. Die verbleibenden EU-Staaten haben dem Austritt von Großbritannien zugestimmt, auch wenn viele Politiker unzufrieden mit dem dazugehörigen Abkommen sind. Das bedeutet dann, der erste Schritt für den endgültigen Brexit am 29. März 2019 ist getan. Der nächste Schritt wird dann die Abstimmung im britischen Unterhaus sein, die soll bis Weihanchten auch durch sein.

Am Anfang der Woche gab es noch Streitereien bezüglich Gibraltar: Gibraltar ist seit über 300 Jahren unter britischer Hoheitsgewalt, auch wenn Spanien immer wieder versucht hat, Gibraltar wieder Spanien zugehörig zu machen.

Mehr dazu findet ihr auf der Website der Tagesschau, unter anderem hier: *klick*

Außerdem wird es dazu in der nächsten Woche einen seperierten Blogpost geben. 🙂

 

Der deutsche Bundeshaushalt für 2019

Diese Woche wurde die Haushaltsplanung für 2019 festgelegt. Darin enthalten sind sowohl die Ein- als auch die Ausnahmen. Einnahmen sind natürlich größtenteils Steuern und ähnliches, und die Ausgaben sind breit gefächert. Das meiste Geld soll ausgegeben

Grafik zum Bundeshaushalt / Kuchendiagramm
Quelle: *bundesregierung.de*

werden für Arbeit und Soziales und Verteidigung. Insgesamt sind 356,4 Milliarden Euro an Ausgaben eingeplant, wobei keine neuen Schulden gemacht werden sollen. Dieser Bundeshaushalt wurde am 23. November verabschiedet, und natürlich gab es da trotzdem so einige kritische Meinungen dazu.

 

Mehr dazu: *klick*

 

Bildergebnis für italien haushalt 2019 grafikDefizitverfahren gegen Italien

Auch Italien hat einen Haushaltsentwurf für 2019 eingereicht, und Brüssel hat diesen abgelehnt. Italien ist bereits hochverschuldet, und das soll sich, wenn es nach der italienischen Regierung geht, auch nicht ändern. Laut des Haushaltsplans soll sich der Schuldenberg sogar noch erhöhen. Gegen Italien wird jetzt ein Defizitverfahren eingeleitet, das bedeutet, dass Italien ein Bußgeld zahlen muss, denn die EU-Staaten dürfen nicht mehr Schulden haben als 60 Prozent des BIP, also des Bruttoinlandsprodukts. Diese Grenze hat Italien sehr weit überschritten, momentan liegen die Schulden von Rom nämlich bei 130 Prozent des BIP.

Mehr dazu: *klick*

 

Die EU-Armee

Vor einigen Tagen schlug Angela Merkel eine europäische Armee vor, was auch der französische Regierungschef Emmanuel Macron bereits angesprochen hatte. Es gibt bereits die NATO, doch eine gemeinsame, europäische Armee wäre nochmal etwas anderes. Die EU arbeitet schon gemeinsam in einigen Militärprojekten, aber viele Experten zweifeln daran, ob so eine Armee überhaupt zustande kommen würde.

Mehr dazu: *klick*

 

Die AfD-Spendenaffäre

Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat begonnen, gegen Alice Weidel zu ermitteln. Dafür musste zunächst ihre Immunität als Abgeordnete aufgehoben werden, was (Gerüchten zufolge) bereits geschehen ist. Das Geld ist zu einem Teil scheinbar für Facebook-Likes ausgegeben worden, ebenso für einen Medien-Anwalt.

Mehr zu Alice Weidels Immunität: *klick*

Mehr zu der Verwendung der Spendengelder: *klick*

 

 

Und hier noch ein paar News im Kurzformat:

  • Am Dienstag, 20. November, wurde in Indonesien ein 10 Meter langer, toter Wal angespült. Das traurige: In seinem Bauch wurden fast 6 Kilo Plastik gefunden, unter anderem Flip-Flops, Plastikbecher und Plastiktüten.

Mehr dazu: *klick*

  • Am Donnerstag, 22. November, strahlte das ARD-Magazin „Kontraste“ einen Bericht über die deutsche Bahn aus. Darin wird offenbart, dass die Züge der deutschen Bahn De aufweisen, Pendler und Bahnfahrer können das vermutlich bestätigen.

Mehr dazu: *klick*

  • Die drei Kandidaten für die Nachfolge von Angela Merkel als Parteivorsitz der CDU, Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn, beantworteten am Mittwoch, 21. November, auf einer Regionalkonferenz Fragen. In vielen Themen zeigten sie Gemeinsamkeiten, aber in einigen Themen waren sie sich sehr uneinig. Unter anderem ging es dabei um den UN-Migrationspakt.

Mehr dazu: *klick*

  • Der UN-Migrationspakt soll dafür sorgen, dass legale Migration unterstützt, aber illegale Migration verhindert wird. Wie immer: Diverse Länder finden das nicht schlecht, aber viele wollen das auch gar nicht.

Mehr dazu: *klick*

 

So, das war ein Teil dessen, was diese Woche so in der Welt passiert ist. Natürlich waren da auch noch andere Dinge (eine E-Mailaffäre um Ivanka Trump, Khashoggi, die Gelbwesten in Frankreich, …), aber alles konnte ich leider nicht mit reinnehmen.

 

Habt noch einen schönen Abend!

Eure Anna

Ein Gedanke zu “Wochenrückblick vom 25. November 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s